13.05.2019

Premiere „Klasse Deutsch“ in Köln

Die Premiere von „Klasse Deutsch“ gestern, am 12. Mai, in Köln war ein voller Erfolg! Die Zuschauer im ausverkauften Odeon waren hellauf begeistert von der warmherzigen Doku über die Kölner Deutschlehrerin Ute Vecchio und ihre Schüler aus aller Welt. Drehort des Films war die Henry-Ford-Realschule im Stadtteil Chorweiler. Dort entdeckte Regisseur Florian Heinzen-Ziob während eines Filmprojekts mit Schülern an der Tafel einen ,sadistischen' Stundenplan: Jeden Tag Deutsch. Immer nur Deutsch. Es war der Stundenplan von Ute Vecchios Vorbereitungsklasse. Hier bringt sie Kindern, die neu nach Deutschland gekommen sind, nicht allein die deutsche Sprache bei, sondern ermöglicht ihnen auch das Ankommen in unserer Gesellschaft. Entstanden ist ein wunderschöner Schwarz-Weiß-Film über gelingende Integration und, so Heinzen-Ziob, „eine Hommage an das Lehrersein". Ab 16. Mai im Verleih von W-film in den Kinos.

01_wfilm_klassedeutsch_premier Foto, v.l.n.r.: Produzent Georg Heinzen, Katharina Blum (FMS), Protagonist Schach Ruziev, Regisseur Florian Heinzen-Ziob, Protagonistin Ute Vecchio, Isabel Peters (W-film). © W-film / Birgitta Petershagen




 














thumbnailthumbnailthumbnailthumbnailthumbnail

Zum Film:

Was ist der Unterschied zwischen „finden" und „erfinden"? Wie funktioniert ein Wörterbuch? Und wer ist Albert Schweinsteiger? Die B206 ist keine normale Schulklasse, und Ute Vecchio ist keine normale Lehrerin. Maximal zwei Jahre hat die resolute Kölnerin Zeit, Kinder, die aus dem Ausland neu nach Deutschland kommen, mit Härte und Hingabe auf das deutsche Schulsystem vorzubereiten. Dabei sind die Herausforderungen so vielschichtig wie die Länder und Kulturen, aus denen die Kinder kommen: Die ehrgeizige Pranvera, die im Armdrücken selbst gegen die Jungs gewinnt, muss erleben, wie ihre beste Freundin abgeschoben wird. Ferdi, der von einem Job als Automechaniker träumt, bleiben nur vier Monate, um vier Jahre Schulstoff nachzuholen. Und Klassenclown Kujtim hat während seines bewegten Lebens zwar vier Sprachen gelernt, kann aber keine einzige Sprache schreiben.

„Klasse Deutsch“ ist eine Polyphem Film Produktion. Gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW, Kunststiftung NRW, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW. Auch der Kinostart im Verleih von W-film wird unterstützt durch die Film- und Medienstiftung NRW.

Weiterführende Links:

Kinotermine „Klasse Deutsch“
Filmwebseite „Klasse Deutsch“

Downloads:

Fotos Premiere ZIP-Datei [33 MB]
Pressematerial [Trailer, Plakat, Presseheft, Pressebilder]

Back to news